Verbesserte Brotqualität in Russland

Verbesserte Brotqualität in Russland

Die russische Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadzor untersuchte im ersten Quartal 2018 mehr als 21.000 Brotproben und stellte fest, dass sich die Qualität der Backwaren in den letzten fünf Jahren verbessert hat, wird auf der Website der Agentur gemeldet.

„Nach den Untersuchungsergebnissen der letzten 5 Jahre ist der Anteil der Backwaren, die nicht den Sicherheitsvorgaben entsprechen, zurückgegangen. Im ersten Quartal 2018 sind mehr als 21.000 Proben von Backwaren auf hygienetechnische, mikrobiologische und physikalisch-chemische Werte untersucht worden“, steht in dem Bericht.

Der Gehalt an chemischen Schadstoffen entsprach in 0,1 Prozent der Proben nicht den Normen. Physikalisch-chemische Parameter, die die Qualität von Backwaren (Feuchtigkeit, Zustand der Krume, Konsistenz, Säuregehalt und anderes) charakterisieren waren bei 0,8 Prozent der Proben zu beanstanden und die mikrobiologischen Werte (Schimmel- und Hefeanteile sowie pathogene Mikroorganismen, etc.) lagen unter 2 Prozent.

Die meisten Beanstandungen bei Broten und Backwaren gab es, neben dem Vorhandensein „der Kartoffelkrankheit“ und wegen zu viel Wasser in der Krume.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare