Ukraine will russischen Schiffen Zutritt zu ihren Binnengewässern verwehren

Ukraine will russischen Schiffen Zutritt zu ihren Binnengewässern verwehren

Das ukrainische Infrastrukturministerium hat vorgeschlagen, russischen Schiffen den Zutritt zu den Binnengewässern zu verbieten. Das Amt beabsichtigt, einen entsprechenden Appell an den Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrat der Ukraine zu richten. Wie der Pressedienst des Ministeriums feststellt, ist die Initiative „mit einem hohen Grad an terroristischen Bedrohungen“ verbunden. „Das ist inakzeptabel, wenn während der Aggression der Russischen Föderation auf den Flüssen der Ukraine, wo sich kritische Infrastrukturen befinden, russische Schiffe unterwegs sind“, sagte der stellvertretende Minister Jurij Lawrenjuk.

An dem Treffen im Ministerium für Infrastruktur nahmen auch Vertreter des ukrainischen Verteidigungsministeriums sowie des Ministeriums für auswärtige Angelegenheiten und der Foreign Intelligence Service teil. Die Seiten erörterten Probleme im Zusammenhang mit Schiffen, die in Häfen der Krim einlaufen.“

Jurij Lawrenjuk hat die Behörden „gedrängt“, Maßnahmen zu maximieren, um unauthorisiertes Einlaufen von Schiffen zu den geschlossenen Häfen der Krim zu identifizieren und vor Gericht zu bringen.“ „Das Ministerium für Infrastruktur wird eine Analyse der die Anordnungen verletzenden Schiffe in den Flaggenländern und Reedern mit anschließenden Maßnahmen gegen solche Übertritte durchführen“, sagte Lavrenyuk.

Ende März nahmen ukrainische Grenzsoldaten das russische Schiff Nord fest. Sein Kapitän wurde beschuldigt, „die Anordnungen der Einreise und des Auslaufens aus dem vorübergehend besetzten Gebiet der Ukraine verletzt zu haben“ und wurde für zwei Monate verhaftet. Ihm wurde auch verboten, die Ukraine zu verlassen. Letzte Woche gelang es zwei der neun Besatzungsmitglieder, die Ukraine zu verlassen.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare