Russisches Wirtschaftsministerium änderte die Prognose für BIP, Rubel, Kapitalabfluss und Investitionen

Russisches Wirtschaftsministerium änderte die Prognose für BIP, Rubel, Kapitalabfluss und Investitionen

Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung überarbeitete eine Reihe von makroökonomischen Prognosen – für BIP, Rubel, Inflation, Kapitalabflüsse und Investitionen.

Das Ministerium hat die Prognose für das BIP-Wachstum in Russland für 2018 auf 1,8% von 1,9% und für das Jahr 2019 auf 1,3% von 1,4% gesenkt. „Die Prognose für das Wirtschaftswachstum für 2018 und 2019 wird um 0,1 Prozentpunkte auf 1,8% bzw. 1,3% reduziert … Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung Russlands erwartet eine allmähliche Beschleunigung des Wirtschaftswachstums auf 2,0% im Jahr 2020 und darüber hinaus ein Niveau von 3,0% ab 2021. Durch die Einführung eines neuen Wachstumskurses wird Russland seinen Anteil an der Weltwirtschaft allmählich erhöhen und den fünften Platz in Bezug auf das BIP einnehmen und die Hauptkonkurrenten Deutschland und Indonesien überholen“, heißt es in dem Bericht.

Das Wachstum der Investitionen in der Russischen Föderation im II. Quartal verlangsamte sich auf 2,8% im Jahresvergleich, und das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung verschlechterte auch die Aussichten für das Investitionswachstum von 3,5% im Jahr 2018 auf 2,9%.

Die Inflationsprognose zum Ende des Jahres 2018 stieg von 3,1% auf 3,4% im Jahresvergleich. Die wichtigsten Faktoren für die schlechtere Prognose sind ein schwächerer Wechselkurs Ende 2018 und die Beschleunigung des Wachstums der Lebensmittelpreise wegen der erhöhten Kosten für Futtermittel vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Getreideernte Prognosen der Welt.

Die beschriebenen Inflationsfaktoren seien temporär und bis Anfang 2019 ist ihre Wirkung fast erschöpft. Darüber hinaus wird sich die Dynamik des Rubel-Wechselkurses im Jahr 2019 stabilisierend auf die Inflation auswirken. Unter diesen Bedingungen wird die Inflation Ende 2019 noch bei 4,3% im Jahresvergleich prognostiziert (der Beitrag der Mehrwertsteuererhöhung zur jährlichen Inflation im Jahr 2019 beträgt 1,3 Prozentpunkte), heißt es in der Studie.

Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung hat die Prognose für den durchschnittlichen Dollarkurs für 2018 von 60,8 Rubel auf 61,7 Rubel angehoben – für 2019 von 63,2 Rubel auf bis zu 63,9 Rubel. In der zweiten Augusthälfte kam es zu einer merklichen Abschwächung des Rubels (Anfang September war der Rubel gegenüber dem US-Dollar um rund 8% höher als Anfang August).

Gleichzeitig wurde der Ausblick für den Kapitalabfluss für das laufende Jahr von zuvor erwarteten 18 Milliarden   auf 41 Milliarden Dollar angehoben. Nach den Ergebnissen der ersten sieben Monate des Jahres 2017 belief sich der Kapitalabfluss aus Russland laut der Zentralbank auf 21,5 Milliarden Dollar gegenüber 8,7 Milliarden im Vorjahr. Die Regulierungsbehörde verband diese Dynamik mit dem aktiven Kauf von Auslandsaktiva und der Reduzierung der Schulden russischer Banken gegenüber Ausländern.

Mittelfristig wird der Preisrückgang durch das Wachstum der Ölproduktion in den USA und den allmählichen Anstieg der Produktion durch OPEC+ und Russland erleichtert. Vor diesem Hintergrund geht das russische Wirtschaftsministerium davon aus, dass der Preis für Urals-Öl im Jahr 2019 auf durchschnittlich 63,4 USD pro Barrel, im Jahr 2020 auf durchschnittlich 59,7 USD pro Barrel und im Jahr 2024 auf 53,5 USD pro Barrel zurückgehen wird.

Die Prognose für das Wachstum der Industrieproduktion für das Jahr 2018 stieg von 2,5% auf 3%, für das Jahr 2019 auf 2,4% von 2,1%.

Die Prognose für das Wachstum der Investitionen in das Anlagevermögen für das Jahr 2018 wurde von 3,5% auf 2,9% reduziert, im Jahr 2019 soll sie das Niveau von 3,1% halten.

Die Prognose für das Wachstum des Einzelhandelsumsatzes für 2018 blieb unverändert bei 2,9%, 2019 wurde sie von 2% auf 1,7% reduziert.

[hub/russland.NEWS]

 

 

 

Kommentare