Russische Fluggesellschaften erhöhen Ticketpreise wegen gestiegener Kosten für Kerosin

Russische Fluggesellschaften erhöhen Ticketpreise wegen gestiegener Kosten für Kerosin

Russische Luftfahrtunternehmen geben zu, dass die Ticketpreise aufgrund eines Preisanstiegs für Kerosin unweigerlich steigen werden. Kommersant hat erfahren, dass Aeroflot den Treibstoffzuschlag für Tickets für Inlandsflüge aller Fluggesellschaften der Gruppe ab dem 26. Juli erhöht, mit Ausnahme von Victory. Die Erhöhung wird in der Economy-Klasse 200 Rubel betragen und 400 Rubel im Business-Bereich.

Nicht alle Fluggesellschaften wollen einen Treibstoffzuschlag einführen. Die Fluggesellschaften North Wind und Azur Air versicherten Kommersant, dass es solche Pläne nicht gebe. Ein Sprecher von UTair sagte, dass man nachziehen werde, wenn andere Fluggesellschaften die Preise aus diesem Grund erhöhen.

Die Zeitung berichtet ebenso, dass eine Reihe von ausländischen Fluggesellschaften über die Zunahme der Treibstoffkosten um 20 bis 40 Euro auf internationalen Flügen informiert hätten. Die deutsche Lufthansa reagierten auf die Frage, ob sie die Preise für Flugtickets erhöhen werden, ausweichend. „Als Fluggesellschaft können wir die Entwicklung der Ölpreise nicht vorhersagen. Wir bereiten uns auf verschiedene Szenarien vor, um das Preisniveau zu schwanken“, erklärte die Lufthansa Gazeta.ru zufolge.

Der russische Verband der der Luftfahrtunternehmen (AEVT, verbindet 27 russische Fluggesellschaften) warnte bereits im Juni, dass die derzeitige Preispolitik der Hersteller von Flugbenzin und Betankungsunternehmen dazu führen könnte, dass die Fluggesellschaften „unpopuläre Maßnahmen zur Kompensierung in Form eines zusätzlichen Kraftstofftarifs“ ergreifen müssten.

Laut der Luftfahrtbehörde Rosaviation stiegen die durchschnittlichen Preise für Kerosin im Juni um 18,4 Prozent im Vergleich zu Juni 2017 auf 50.900 Rubel pro Tonne. Insbesondere auf den Moskauer Flughäfen stiegen die Brennstoffkosten im Jahresvergleich: in Scheremetjewo und Wnukowo im Durchschnitt um 25 Prozent und in Domodedowo um 21 Prozent.

Laut Andrei Kramarenko, Experte am Institut für Verkehrswirtschaft und Verkehrspolitik an der Hochschule für Wirtschaft in Moskau, beträgt der Anteil der Kosten für Kerosin im Preis der Flugtickets jetzt etwa 25 Prozent. So kann der Anstieg der Kosten für Flugbenzin eine Erhöhung der Kosten im Lufttransport um etwa 6 bis 7 Prozent bewirken.

[hub/russland.NEWS]

 

Kommentare