Russen reduzierten im Juni die täglichen Ausgaben, gaben aber mehr für Lebensmittel aus

Russen reduzierten im Juni die täglichen Ausgaben, gaben aber mehr für Lebensmittel aus

Im Juni hat der Index der Verbraucheraktivität (IPA), berechnet von der Firma Romir, im Vergleich zum Mai um 4,2% abgenommen. Unter Berücksichtigung der offiziellen Inflation von 0,5% waren es 3,7%. Im Vergleich zum letzten Jahr erhöhten die Russen ihre täglichen Ausgaben nur um 0,6%.

Zur gleichen Zeit gaben die Russen im Juni 2,4% mehr für Lebensmittel aus, sagte Romir.

Experten schließen nicht aus, dass der Rückgang der IPA im Juni durch einen saisonalen Faktor bedingt ist. Einwohner von Städten ziehen in Datschen um und reduzieren so die Anzahl der täglichen Einkäufe oder machen Urlaub. Dies wird durch den Rückgang des von Romir festgestellten durchschnittlichen Kontrollindex bestätigt.

Russen aus verschiedenen Einkommensgruppen zeigten im Juni eine unterschiedliche Dynamik der täglichen Ausgaben. Am wirtschaftlichsten waren die Bürger mit durchschnittlichen Einkommen. Sie senkten ihre Ausgaben gegenüber Mai drastisch um 7,2%. Menschen mit hohen Einkommen reduzierten die Kosten um 2,6%. Im Gegensatz dazu stieg der IPA der einkommensschwachen Gruppe im Juni um 4,1%.

Der Index der Verbraucheraktivitäten ist im Juni in fast allen Regionen des Landes zurückgegangen. Vor allem im Süden Russlands – um 8,8%. Die Einwohner Zentralrusslands reduzierten ihre Ausgaben um 3,7%, den Nordwesten um 2,8%, die Wolga-Region um 2,3%, Sibirien und den Fernen Osten um 4,8%. Ein anderes Bild ergibt sich nur im Ural, wo die Ausgaben der Bevölkerung im Gegenteil um 5% gestiegen sind.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare