Brent-Öl auf 78,54 USD pro Barrel gestiegen

Brent-Öl auf 78,54 USD pro Barrel gestiegen

Öl der Referenzmarken ist im asiatischen Handel am Dienstag weiter gestiegen, Investoren reagieren auf ungeplante Lieferausfälle aus Libyen und Venezuela und erwarten eine massive Reduzierung der Treibstoffexporte aus dem Iran, berichtet Dow Jones.

Der Markt rechnet jedoch damit, dass die kommerziellen Ölreserven in den USA weiter reduziert werden: Laut den von Bloomberg befragten Analysten fielen sie 3,88 Millionen Barrel.

Die Notierung der September-Futures für Brent-Rohöl an der London Stock Exchange ICE Futures um 7:50 Uhr Moskauer Zeit am 10. Juli stieg um 0,47 US-Dollar (0,60%) auf 78,54 US-Dollar pro Barrel.

WTI Rohöl für die Lieferung im elektronischen Handel an der New York Mercantile Exchange (NYMEX) am Morgen am Freitag stieg um 0,42 $ (0,57%) – auf 74,27 $ pro Barrel.

Am Montag stieg der Brentpreis um 0,96 US-Dollar (1,24%) auf 78,07 US-Dollar pro Barrel, während WTI 5 Cent (0,07%) zulegte und 73,85 US-Dollar pro Barrel wert war.

Laut dem leitenden Händler OM Finanzmarktderivaten Kevin Morgan wird das Öl in den nächsten ein bis zwei Monaten um $ 5 pro Barrel im Preis fallen als Lieferungen aus Russland und Saudi-Arabien den Rückgang der Produktion in Libyen und Venezuela gegenüber.

Bei der Auktion in Shanghai am Dienstag stieg das Öl für die Lieferung im September um 0,8% auf 501,8 Yuan pro Barrel. Am Vorabend des Kontraktes stieg der Preis um 0,4%.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare