Bloomberg: Russische Milliardäre haben seit Anfang des Jahres 2,4 Milliarden Dollar verloren

Bloomberg: Russische Milliardäre haben seit Anfang des Jahres 2,4 Milliarden Dollar verloren

Nach Angaben von Bloomberg haben 25 russische Milliardäre seit Anfang des Jahres 2,4 Milliarden Dollar verloren. Schuld daran sind die von den USA verhängten Sanktionen gegen Russland.

Mehr als andere hat der Unternehmer Oleg Deripaska gelitten, der mehrere Gesellschaften in Russland und im Ausland kontrolliert. Sein Besitz sank um 4,01 Milliarden Dollar und schwankt nun um 4,65 Milliarden. Der Milliardär Deripaska gehörte laut dem vorgelegten Rating zu den letzten. Er belegte den 22. Platz. Vagit Alekperow verdiente mehr als andere. Er steigerte sein Einkommen um 1,87 Milliarden und belegte nun den 8. Platz in der Liste mit 14,5 Milliarden.

Wie bisher bleibt der reichste Russe der Hauptaktionär von „Severstal“ Alexey Mordashov, der seinen Wohlstand um fast 430 Millionen erhöht. Heute wird sein Kapital auf 20,1 Milliarden Dollar geschätzt. Vladimir Lisin, Vorstandsvorsitzender des russischen Stahlproduzenten Nowolipetsk, konnte in den ersten vier Monaten des laufenden Jahres 914 Millionen verdienen. Sein Vermögen wird auf 18,9 Milliarden US-Dollar geschätzt.

Die dritte Position wurde Leonid Mikhelson von Novatek übertragen, dessen Kapital jetzt 17,8 Milliarden Dollar beträgt. In der vierten Position, Vladimir Potanin von Norilsk Nickel. Er verlor 1,14 Milliarden, sein Vermögen wird jetzt auf 1,14 Milliarden Dollar geschätzt. Victor Vekselberg schließt die TOP-5 von der Firma Renova. Er verlor 773 Millionen und besitzt jetzt eine Summe von 15,5 Milliarden Dollar.

Roman Abramovich verdiente im Berichtszeitraum 1,29 Milliarden, Alisher Usmanov 196 Millionen. Michail Fridman verlor 1,23 Milliarden, während Genadiy Timchenko seinVermögen um 321 Millionen Dollar erhöhen konnte. Michail Prochorow konnte um 345 Millionen zulegen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare