Arbeitsministerium: Ohne Rentenreform wird die Auszahlung von Renten unsicher

Arbeitsministerium: Ohne Rentenreform wird die Auszahlung von Renten unsicher

Die Erfüllung der staatlichen Pensionsverpflichtungen kann ohne Anhebung des Renteneintrittsalters unmöglich werden, weil die Zahl der erwerbstätigen Bürgerinnen und Bürger, die in die Pensionskassen einzahlen, sich in Russland reduziert, warnte der Minister für Arbeit und Sozialschutz Maxim Topilin.

„Wie stellen Sie sich vor, dass das Rentensystem bei einer Verringerung der Anzahl der Arbeitnehmer funktioniert? Wie wird es in der Lage sein, die Zahlung von Renten aufrecht zu erhalten? Das ist einfach unmöglich“, zitiert RIA Novosti seine Worte.

Den Gesetzesentwurf zur Rentenreform hatte die russische Regierung der Staatsduma am 16. Juni vorgelegt. Er sieht vor, bis zum Jahr 2028 das Renteneintrittsalter für Männer von 60 auf 65 und für Frauen von 55 auf 63 Jahren bis zum Jahr 2034 erhöht wird. Der Anstieg wird   stufenweise erfolgen und 2019 beginnen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare