USA verschärfen Anforderungen für russische Fluggesellschaften

USA verschärfen Anforderungen für russische Fluggesellschaften

Laut einer auf der Website des US-Verkehrsministeriums veröffentlichten Verfügung haben die US-Behörden die Anforderungen für drei russischen Fluggesellschaften verschärft. Entsprechend der neuen Anordnungen sind Aeroflot, Yakutia und AirBridgeCargo nun verpflichtet, Flugpläne aller „kombinierten und Frachtflüge bereitzustellen, wenn mindestens einer der Zielorte in den USA gelegener Flughafen ist.

Zusätzlich zur Flugkarte müssen die drei Unternehmen ihre Dauer, Häufigkeit, Abflug- und Ankunftszeit sowie die Art der verwendeten Ausrüstung angeben. Gleichzeitig müssen die Informationen mindestens 30 Tage vor dem Flug eingereicht werden.

Der Grund für die Verschärfung der Maßnahmen gegen russische Unternehmen im US-Ministerium ist das Vorgehen der russischen Behörden. In dem Dokument wird erklärt, dass Russland „von der Reziprozität abgewichen ist, als es sich geweigert hat, US-Fluggesellschaften die Durchquerung des russischen Luftraums zu gestatten“. Die von Russland beschlossenen Maßnahmen hätten zu erheblichen Problemen im Luftfrachtverkehr zwischen Europa und Asien geführt.

Dass die Laufzeit der Transitgenehmigungen für US-Fluggesellschaften zu Ende geht, wurde Mitte April bekannt, als das US-Außenministerium bekannt gab, das russische Verkehrsministerium habe die Verhandlungen über die Verlängerung der Genehmigungen bis Mai verschoben. Inzwischen wurden die Genehmigungen für drei der vier Strecken bis Oktober verlängert. Über eine vierte werden die Verhandlungen mit den Vereinigten Staaten in naher Zukunft beginnen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare