Ölkonzerne versprachen Preise für Benzin und Diesel beizubehalten

Ölkonzerne versprachen Preise für Benzin und Diesel beizubehalten

Die Ölkonzerne bestätigten bei einem Treffen mit dem stellvertretenden Ministerpräsidenten Dmitri Kozak ihre Bereitschaft, die Einzelhandelspreise für Benzin und Dieselkraftstoff zu halten. Bei einem Krisentreffen mit Vertretern großer Ölkonzerne wurde die Situation mit steigenden Brennstoffkosten in Russland diskutiert.

„Wir haben uns mit den größten Ölkonzernen unter Berücksichtigung der Beschlüsse zur Senkung der Steuerlast für Industrieunternehmen einverstanden erklärt. Die größten Unternehmen haben ihre Bereitschaft bestätigt, die derzeitigen Preise für Benzin und Dieselkraftstoff beizubehalten. Wir erwarten, dass diese Entscheidung auch die Preise auf dem Großhandelsmarkt stabilisieren wird „, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Ilja Dshus.

Die Regierung hat aufgrund der stark gestiegenen Kraftstoffpreise in den letzten Monaten zum ersten Mal seit 2015 beschlossen, die Verbrauchsteuern zu senken. Ab dem 1. Juli wird die Verbrauchsteuer auf Benzin um 3 Tausend Rubel pro Tonne reduziert werden, für Diesel – 2 Tausend Rubel. Nachdem die Preise für AI-92 und AI-95 41 Rubel und 43 Rubel pro Liter überschritten bezichtigte die FAS die Ölkonzerne, die Treibstofflieferungen bei saisonbedingtem Anstieg der Nachfrage auf einen weniger profitablen Binnenmarkt zu reduzieren.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare