Ukrainischer Präsident verlängert Sanktionen gegen russische Banken

Ukrainischer Präsident verlängert Sanktionen gegen russische Banken

Der ukrainische Präsident Pjotr ​​Poroschenko hat am 1. März das Dekret des Nationalen Sicherheits- und Verteidigungsrates in Kraft gesetzt, dass die Sanktionen gegen russische Banken um ein weiteres Jahr verlängert, teilte der Pressedienst des Präsidenten mit.

Der Präsident beauftragte das Außenministerium der Ukraine,  die zuständigen Behörden in der Europäischen Union, den Vereinigten Staaten und anderen Ländern über die Sanktionen zu informieren und ihnen vorzuschlagen schlug vor, ähnliche Beschränkungen einzuführen.

Im März 2017 hatte Präsident ​​Poroschenko gegen fünf russische Banken, die auf dem ukrainischen Markt tätig sind, Sanktionen verhängt. Sie wurden für die Dauer eines Jahres  gegen die Sberbank, die VS Bank, die Prominvestbank, die VTB Bank und die BM Bank (im Besitz der VTB) verhängt.

Die Sanktionen beinhalten ein Verbot des Rückzugs von Geldern aus der Ukraine, die Zahlung von Dividenden, Zinsen sowie die Rückzahlung von Einlagen und Darlehen. Das Verbot betrifft auch die Ausschüttung von Gewinnen und Kapital dieser fünf Banken.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare