Summe erhaltener Bestechungsgelder erreichte 2017 in Russland 6,7 Milliarden Rubel

Summe erhaltener Bestechungsgelder erreichte 2017 in Russland 6,7 Milliarden Rubel

Im Jahr 2017 belief sich der Gesamtbetrag der in Russland erhaltenen Bestechungsgelder auf 6,7 Milliarden Rubel (etwa 95,4 Millionen Euro), heißt es RIA Novosti zufolge im Newsletter des Nationalen Antikorruptionsausschusses (NAK). In nur einem Jahr hat sich diese Summe verdreifacht. Es handelt sich allein um die Beträge, die es im Rahmen des Strafgesetzbuches nach Art. 290 über Bestechung aufzudecken gelang. Im Jahr 2016 betrug diese Zahl 2,3 Milliarden Rubel (etwa 32,7 Millionen Euro).

Die NAK stellte fest, dass die Hälfte der Korruptionsfälle im Zusammenhang mit Bestechungsgeldern abgeurteilt ist. Die Grundlage dafür schaffte ein Artikel im Strafgesetzbuchs aus dem Jahr 2016, der Korruptionsfälle mit Bestechungsgeldern von weniger als 10 Tausend Rubel (etwa 142.000 Euro) regelt. Die Höchststrafe für Bestechung beträgt zwei Jahre Freiheitsstrafe. Wenn jedoch eine Person bereits wegen Korruption verurteilt wurde, kann die Strafe auf vier Jahre erhöht werden.

Die an Bestechungsgeldern identifizierten fast 7 Milliarden Rubel seien nur die Spitze des Eisbergs, sagte RBK zufolge der stellvertretender Direktor von Transparency International – Russland, Ilya Shumanov. „Etwa dieser Geldbetrag wurde allein in der Wohnung des Oberst‘s Dmitry Z. gefunden“, sagte er. Er erklärte die Verdreifachung der Zahl der Strafverfahren gegen wichtige Beamte: „In den letzten Jahren hat sich der Kampf von der niedrigen über die mittlere zur höchsten Stufe gewandelt. Unter hochrangigen Beamten gab es mehrere Kriminalfälle.“

Laut Shumanov gilt das klassische Bestechungsgeld als Bargeld im Umschlag bereits als archaisch. „Korruption läuft jetzt eher über Formen von Offshore-Transaktionen und Überweisungen mit Kryptowährungen oder der Vermittlung von Arbeitsplätzen an Verwandte. Der eigentliche Kampf gegen Korruption beginnt hier“, sagte Shumanov.

Im Februar veröffentlichte die internationale Anti-Korruptions-Organisation Transparency International (TI) den jährlichen Korruptions-Index. Russland erzielte dabei 29 von 100 möglichen Punkten und lag an 135. Stelle von 180 Ländern. Die Anzahl der an Russland vergebenen Punkte hat sich im Laufe der letzten drei Jahre nicht geändert.

Im Dezember 2017 veröffentlichte die UNO ihre Statistiken über Bestechung weltweit. Das Gesamtvolumen der globalen Bestechungsgelder wurde auf eine Billion Dollar geschätzt. Die wirtschaftlichen Verluste durch Korruption wurden von den Vereinten Nationen auf 2,6 Billionen Dollar geschätzt – ein Betrag, der etwa fünf Prozent des Welt-BIP entspricht.

In Russland wurde im Jahr 2017 eine Reihe von Maßnahmen zur Bekämpfung der Korruption eingeführt. So verabschiedete die Duma im Dezember 2017 in dritter Lesung das Gesetz zur Schaffung eines Registers von Beamten, die das in sie gesetzte Vertrauen verloren hatten. Die in diesem Register aufgelisteten Personen wurden wegen Bestechung entlassen. Wie gesetzlich vorgeschrieben erschien die Liste der korrupten Beamten in Russland am 1. Januar dieses Jahres.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare