Russlands Investitionen in US-Staatsverschuldung fielen auf Elf-Jahres-Tief

Russlands Investitionen in US-Staatsverschuldung fielen auf Elf-Jahres-Tief

Russland fiel aus der Liste der größten Inhaber von Schatzanleihen des US-Schatzamtes (US-Treasuries), zeigen Daten des US-Finanzministeriums für Mai 2018.

Auf der Liste stehen nun 33 Länder mit jeweils mehr als 30 Milliarden US-Dollar. Den ersten Platz nimmt China mit 1,18 Billionen US-Dollar ein. Es folgt Japan mit 1,04 Billionen Dollar und Irland mit insgesamt 301 Milliarden Dollar. Im Besitz ausländischer Staaten sind Anleihen im Wert von insgesamt 6,11 Billionen Dollar.

Russlands Investitionen in die US-Staatsverschuldung sind im Mai auf ein Minimum seit 2007 gefallen und belaufen sich auf 14,9 Milliarden Dollar. Im April 2018 war dieser Betrag mit 48,7 Milliarden Dollar dreifach höher ausgefallen, im März 2018 waren es 96,1 Milliarden Dollar.

Der Maximalwert russischer Investitionen in US-Staatsanleihen lag im Oktober 2010 bei 176,3 Milliarden Dollar. Seit 2014, nach dem Beginn des bewaffneten Konflikts in der Ukraine und der Beitritt der Krim nach Russland, begannen die russischen Investitionen in Schatzanleihen des US-Finanzministeriums vor dem Hintergrund der von dem US- Finanzministerium angekündigten Sanktionen deutlich zu sinken. Die letzten Sanktionen wurden im April 2018 gegen 24 russische Beamte und Geschäftsleute und 15 verbundene Unternehmen verhängt.

„Wir verfolgen eine Politik, um die Reserven sicher zu lagern und zu diversifizieren. Wir bewerten alle Risiken – finanzielle, wirtschaftliche, geopolitische – und entscheiden über die Platzierung der Mittel“, erklärte die Vorsitzende der Zentralbank, Elvira Nabiullina, im Juni die Position Russlands.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare