Russland plant Export von Agrarprodukten auf 50 Milliarden Dollar erhöhen

Russland plant Export von Agrarprodukten auf 50 Milliarden Dollar erhöhen

Das russische Landwirtschaftsministerium plant, das Exportniveau der landwirtschaftlichen Erzeugnisse bis 2024 auf 50 Milliarden US-Dollar zu erhöhen, teilte Minister Alexander Tkatschew dem Sender Russland 24 mit.

Im vergangenen Jahr exportierte Russland Agrarprodukte für 20,1 Milliarden Dollar. Zum Vergleich erinnerte Tkatschew daran, dass im Jahr 2000 der Export landwirtschaftlicher Produkte 1,5 Milliarden Dollar betragen habe. „Dabei sollten wir sowohl die Preisgestaltung als auch die Herausforderungen berücksichtigen, die bei der Herstellung von Lebensmitteln bestehen. Aber indem wir die Exporte erhöhen, stärken wir die Kapitalisierung der Landwirtschaftsbetriebe, da wir sie für Investitionen attraktiv machen.“

Zu den vielversprechenden Exportgebieten zählt Tkatschew den Flachsanbau, dessen Endprodukt, Leinen, mittelfristig zur „Visitenkarte“ Russlands werden kann. „Zwölf russische Regionen, in denen Flachs wächst und angebaut wird, können sich selbst eine florierende Wirtschaft aufbauen“, so der Landwirtschaftsminister.

Zuvor hatte der International Grain Council die Prognose für die russischen Getreideexporte im Landwirtschaftsjahr 2017/18 um 1,7 Millionen Tonnen auf 44 Millionen Tonnen angehoben. Somit kann Russland den zweiten Platz unter den weltweiten Getreideexporteuren einnehmen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare