Russland begrüßt die Entscheidung der OPEC, die Ölförderung in der OPEC+ zu erhöhenOel Priraslomnaja-Plattform Bild Gazprom

Russland begrüßt die Entscheidung der OPEC, die Ölförderung in der OPEC+ zu erhöhen

Russland begrüßt die Entscheidung der OPEC, die Ölförderung im Rahmen des OPEC+-Vertrags um 1 Mio. Barrel pro Tag zu erhöhen, erklärte der russische Energieminister Alexander Novak Reportern.

„Diese Entscheidung steht im Einklang mit den Vorschlägen, die vom Überwachungsausschuss ausgearbeitet wurden. Diese beinhalten die heutigen Vorstellungen, was auf dem Markt getan werden muss. Ich denke, dass 1 Mio. Barrel in diesem Stadium vernünftig ist.“

Er stellte fest, dass viele Marktteilnehmer der steigenden Ölproduktion zustimmen, und im Rahmen des bevorstehenden OPEC+-Treffens werden viele bereit sein, sich zu der Empfehlung des Überwachungsausschusses, die Ölproduktion im Rahmen der EU um 1 Mio Barrel pro Tag zu erhöhen OPEC+ Zustimmung, zu äußern und zustimmen.

„Wir haben viele Länder, es gibt viele, die sprechen wollen, denke ich“, sagte der Minister.

Die OPEC-Minister haben bei einem Treffen am Freitag beschlossen, die Ölförderung im Rahmen des OPEC+-Vertrags um 1 Mio. Barrel pro Tag zu erhöhen.

Am Samstag, dem 23. Juni, wird die endgültige Entscheidung auf einem Treffen der OPEC+ fallen. Diese umfasst eine Reihe von erdölexportierenden Ländern einschließlich Russland.

Die OPEC+, die 24 Länder vereint, besteht seit Anfang 2017. In den letzten Monaten wurde der Plan überfüllt, unter anderem durch die rückläufige Produktion in Venezuela und einigen afrikanischen Ländern. Im Mai dieses Jahres erreichte das Leistungsniveau 150%, was bedeutet, dass die Vertragspartner die Produktion um 2,7 Mio. Barrel pro Tag anstatt um die erwarteten 1,8 Mio. Barrel gegenüber dem Stand von Oktober 2016 reduzierten.

Vor dem Hintergrund der Übererfüllung des Abkommens begannen die Minister der OPEC+-Länder über die Notwendigkeit zu sprechen, die Quoten zu verringern und die Produktion ab der zweiten Hälfte des Jahres 2018 schrittweise wiederherzustellen.
Das Treffen des Ministerium Monitoring Comites der OPEC+, das in der Regel den Empfehlungen und Zukunftsszenarien des Fachausschusses folgt, fand am 21. Juni in Wien statt. Der Ministerüberwachungsausschuss, der sechs Länder umfasst – Saudi-Arabien, Russland, Kuwait, Venezuela, Oman und Algerien – unterbreitet zahlreiche Empfehlungen für das Treffen OPEC+, das vom 22. bis 23. Juni stattfindet.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare