Poroschenko mit neuer Idee für Gastransit durch die Ukraine

Poroschenko mit neuer Idee für Gastransit durch die Ukraine

Der Präsident der Ukraine, Petro Poroschenko, glaubt an neues Geschäftsmodell für das Transitproblem von russischem Gas durch sein Land. Die Ukraine sollte das gesamte russische Gas an seiner Ostgrenze kaufen und dann weiter nach Europa transportieren, schlug er Tass zufolge auf einer Pressekonferenz über die Ergebnisse des NATO-Gipfels in Brüssel vor.

„Am effektivsten wäre es, wenn die Ukraine als Teil Europas russisches Gas an der ukrainisch-russischen Grenze kaufen würde. Dies würde ein angemessenes Maß an Energiesicherheit gewährleisten und jegliche Unterbrechungen unterbinden“, sagte er und kommentierte so den Bau von North Stream 2, das Gas unter Umgehung der Ukraine nach Europa über die Ukraine liefern soll.

Poroschenko hält Nord Stream 2 für ein rein politisches Projekt. Die Aufgabe der Ukraine in dieser Situation sei, eine Monopolisierung auf dem europäischen Gasmarkt zu verhindern und die Interessen der Europäischen Union zu schützen.

Nord Stream 2 ist ein Gaspipeline-Projekt zwischen Russland und Deutschland, das entlang des Meeresbodens der Ostsee verlegt wird. Die Gesamtkapazität des Projekts wird auf 55 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr geschätzt. Die Gaspipeline soll bis Ende 2019 in Betrieb gehen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare