Kinderschutz: Lebensmittelqualität wird mit den drei Ampelfarben bewertet

Kinderschutz: Lebensmittelqualität wird mit den drei Ampelfarben bewertet

Das Pilotprojekt zur freiwilligen Kennzeichnung von Lebensmitteln mit den Ampelfarben grün, gelb und rot wird je nach Salz-, Zucker- und Fettgehalt am 1. Juni mit Eiscreme beginnen, berichtet Tass mit Bezug auf eine Nachricht von der russischen Verbraucherschutzbehörde Rospotrebnadzor. „Am internationalen Tag zum Schutz von Kindern werden verständliche und zugängliche Informationen über den Gehalt von Fetten, Salz und Zucker auf der Lieblingskinderspeise Eiscreme präsentiert“, heißt es in dem Bericht.

Als erster Projektteilnehmer wird Unilever (Marken: Golden Standard, Magnat, Ekzo, Max und andere) eine solche Kennzeichnung einführen, die es bereits für auf westlichen Märkten verkaufte Produkte gibt.

Das Projekt hat kein Zeitlimit, so dass Hersteller jederzeit in einsteigen können, wenn sie dazu bereit sind. Die Hersteller von Milchprodukten und Geflügelfleisch haben sich bereit erklärt, ihre Produkte bis Mitte Juni freiwillig mit den Ampelfarben zu kennzeichnen.

Im Rahmen des Projekts wurde auch vorgeschlagen, in Geschäften separate Regale für gekennzeichnete Produkte aufzustellen, die den Verbrauchern helfen sollen, bewusste Entscheidungen für eine gesunde Ernährung zu treffen.

Laut der Chefin der Rospotrebnadzor, Anna Popowa, ist die rote Farbe vorgesehen für Produkte, in denen es fast keine echten Nährstoffe gibt, gelb für Produkte, die Ersatzstoffe der einen oder anderen Art enthalten und grün für vollständig natürliche Produkte.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare