Die EU verlängertet die antirussischen Sanktionen um ein halbes Jahr

Die EU verlängertet die antirussischen Sanktionen um ein halbes Jahr

Die Europäische Union verlängerte heute die Sanktionen gegen 15 Personen und 38 Unternehmen in Russland um ein weiteres halbes Jahr bis zum 15. September. „Die Einschätzung der Situation ergab keinen Hinweis auf die Zweckmäßigkeit einer Änderung der Sanktionen“, heißt es in einer Pressemeldung des EU-Rates.

Bereits am 21. Februar hatten sich die ständigen Vertreter der EU-Länder auf die die Verlängerung der Sanktionen gegen Personen und Unternehmen aus Russland ausgesprochen

Die Sanktionen wurden im März 2014 gegen Bürger der Russischen Föderation und der Ukraine verhängt, die von der Europäischen Union der Verletzung der territorialen Integrität und der Souveränität der Ukraine beschuldigt werden. Die jetzigen Sanktionen endeten am 15. März.

Bereits am 30 Juni 2017, kurz nach der vorhergehenden Verlängerung der westlichen Sanktionen hatte der russische Präsident Wladimir Putin seinerseits die Gegensanktionen, vor allem auf landwirtschaftliche Produkte, bis 31. Dezember 2018 verlängert.

[hh/russland.NEWS]

Kommentare