Belgischer Botschafter über Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Belgischer Botschafter über Aufhebung der Sanktionen gegen Russland

Der belgische Botschafter in Russland, Jean-Arthur Regibeau, sagte in einem Interview mit der Iswestija, dass das Erreichen politischer Abkommen mit Russland zu einer Bedingung für die Aufhebung der Sanktionen gegen Russland werden könnte.

„Wir ziehen es natürlich vor, dass es keine Sanktionen geben sollte. Um sie jedoch abzuschaffen, müssen politische Vereinbarungen mit Russland getroffen werden“, sagte der Diplomat. Er unterstrich, dass das Ukraine-Problem für die Lösung des „Sanktionsproblems“ hauptsächlich sei.

Regibeau erwähnte in dem Interview auch, dass der belgische Premierminister Charles Michel im Januar nach Moskau gereist war, um über mögliche Sanktionen zu diskutieren. Und im Februar und im Juni flog der belgische Außenminister Didier Reynders zu demselben Zweck nach Russland.

Belgien gehört zu den Ländern der Europäischen Union. Am 5. Juli verlängerte die EU die Sanktionen gegen Russland für sechs Monate. Maßnahmen gegen den Finanz-, Energie- und Verteidigungssektor Russlands sowie gegen Produkte mit doppeltem Verwendungszweck wurden am 31. Juli 2014 als Reaktion auf Russlands Maßnahmen zur Destabilisierung der Situation in der Ukraine für ein Jahr eingeführt und im September 2014 ausgeweitet.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare