Akademie der Wissenschaft: Erhöhung der Mehrwertsteuer wird russische Wirtschaft bremsen

Akademie der Wissenschaft: Erhöhung der Mehrwertsteuer wird russische Wirtschaft bremsen

Die Erhöhung der Mehrwertsteuer von 18 auf 20 Prozent wird zu einem Rückgang des BIP, des Verbrauchs, der Investitionen sowie der Ex- und Importe um etwa 0,4 bis 0,6 Prozent führen, fanden Wissenschaftler der Russischen Akademie der Wissenschaft und Technologie heraus.

Gleichzeitig bezeichnen die Experten der Russischen Akademie der Wissenschaften die Erhöhung der Mehrwertsteuer als „günstigere Lösung im Vergleich zu anderen“. „Würde man den geplanten Anstieg der Staatsausgaben die Erhöhung der Versicherungsprämien wählen, müsste sie um etwa 4 Prozent erhöht werden, was in der Zukunft zu einem Rückgang des BIP um 0,8 bis 1,1 Prozent und zu einem Rückgang des Konsums und der Investitionen um 1 bis 1,5 Prozent führen würde, schreiben die Autoren des Artikels. Bei einer Erhöhung der Einkommenssteuer würde das BIP nach ihren Berechnungen um 0,6 bis 1 Prozent, die Investitionen um 1,8 bis 2,5 Prozent und der Verbrauch der privaten Haushalte um 0,4 bis 0,7 Prozent sinken.

Die Regierung kündigte die Erhöhung der Mehrwertsteuer am 14. Juni an. Zwei Tage später wurde der entsprechende Gesetzentwurf der Staatsduma vorgelegt. Er wird in der ersten Lesung am 3. Juli debattiert werden. Nach den Berechnungen des Finanzministeriums wird die Erhöhung der Mehrwertsteuer dem Haushalt ab 2019 jährlich zusätzliche 620 Milliarden Rubel einbringen. Dieses Geld soll für Bildung, Gesundheit, soziale Sicherheit und Kultur ausgegeben werden.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare