Die Russen kochen Eier nach Gefühl. Teil 6. Humor

Die Russen kochen Eier nach Gefühl. Teil 6. Humor

„Warum freut sich eine Blondine so, wenn sie ein Puzzle nach 6 Monaten fertig hat? – Weil auf der Packung steht: 2-4 Jahre.“ Darf ich vorstellen: ein typisches Beispiel eines deutschen Witzes, der fast immer wie ein Quiz aufgebaut ist. Es wird eine Frage gestellt, die am Ende beantwortet wird. Denn der deutsche Geist erträgt kaum eine Unklarheit, alles muss seinen richtigen Platz und seine Antwort haben.

Die Russen lachen ganz anders. Besser gesagt über andere Dinge. Sie lieben es, mit der Sprache zu spielen. Andeutungen, Doppelsinnigkeit, Metaphern und Selbstironie sind obligatorische Komponenten des russischen Humors. In Deutschland ist Ironie weniger gefragt, und der spielerische Umgang mit der Realität ist nicht ausgeprägt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass sich die deutsche Wirklichkeit auch ohne Humor ziemlich leicht auszuhalten ist. Wenn man ein Problem hat, wendet man sich eben an eine entsprechende Institution, einen Anwalt, einen Arzt, eine Behörde und weiter dem Alphabet nach bis Z wie Zoll. Comedians haben zwar auch in Deutschland Hochkonjunktur und humoristische und satirische Sendungen sind sehr beliebt, aber sie sind sozusagen Sahnehäubchen, auf die man auch verzichten kann. Spaß – das ist der Begriff, der für die Deutschen sehr wichtig ist. Aber Spaß ist eher Vergnügen, Zeitvertreib, Freude und muss nicht unbedingt witzig sein.

In Russland dagegen war Humor schon immer überlebenswichtig, denn ansonsten lässt sich das Leben dort mit seinen Problemen und rauhem Klima oft kaum ertragen. Deswegen wissen die Russen einen guten Witz sehr zu schätzen. Er ist ein fester Bestandteil eines jeden guten Gesprächs, und man kann sich einen typischen russischen Abend ohne Witzeerzählen gar nicht vorstellen. Tausende russische Internetseiten sind voll mit “besten Witzen des Tages, des Monats, des Jahres“. Jede Zeitung führt eine entsprechende Rubrik.

Da entsteht eine berechtigte Frage: Wenn die Russen so witzig sein sollen, warum gelten sie auf der ganzen Welt eher als verschlossen und mürrisch? Und warum ist der russische Humor international völlig unbekannt? Dass es in Russland nicht üblich ist, durch das Leben lächelnd zu gehen, darüber haben wir uns schon unterhalten (sieh „Die Russen kochen Eier nach Gefühl“. Teil 5).

Der russische Scherz bleibt dem Rest der Welt deswegen unzugänglich, weil er meist unübersetzbar ist. Die Russen treiben das Wortspiel bis aufs Äußerste, doch dadurch kann ein Außenstehender kaum bis nichts verstehen. Außerdem ist die Quelle des russischen Witzes eben die russische Realität. Und mit der muss man sich auch bestens auskennen, um darüber lachen zu können.

Ereignisse aus der neuesten russischen Geschichte, politische Feinheiten, Besonderheiten von bestimmten politischen Figuren – wenn man keine Ahnung davon hat, hat man auch die Pointe nicht verstanden. Die weitere Eigenart des Humors in Russland – man bezieht sich auf bestimmte Filme oder sogar Zeichentrickfilme, deren Protagonisten zu Hauptfiguren von ganzen Witzserien geworden sind. Der beliebteste ist ein gewisser Stierlitz  – ein sowjetischer Spion aus  einer Fernsehserie der 1970er Jahre (Siebzehn Augenblicke des Frühlings). Die Stierlitz-Witze bauen auf Wortspielen auf oder ziehen Filmgegebenheiten durch den Kakao. Also wiederum etwas, was man nur witzig finden kann, wenn man den Film kennt.

Auf jeden Fall bereiten russische Witze den besten Dolmetschern Kopfschmerzen. „Stellen Sie sich eine Situation vor. Nach einem Vertragsabschluss sitzen die Russen und die Deutschen in einem Restaurant, die Stimmung ist heiter, und die Russen beginnen wie immer ihre Witze zu reißen und lachen sich dabei kaputt. Dann bin ich dran und muss verdolmetschen, wobei sich die Deutschen mit Mühe und Not ein höfliches Lächeln abringen. Sehr peinlich für alle Beteiligten“, erzählte mir ein erfahrener Dolmetscher. Inzwischen führt er „Ersatzwitze“ in seinem Portfolio, die er anstelle der russischen erzählt, und alle sind zufrieden.

Denn der Humor in Russland ist nicht nur kaum übersetzbar, der ist auch oft aus deutscher Sicht politisch inkorrekt. So z.B. ist es in Russland gang und gebe Judenwitze zu erzählen, was in Deutschland natürlich undenkbar ist. Bitte seien Sie nicht voreilig und stempeln Sie Ihren russischen Gesprächspartner nicht als einen Antisemiten ab, wenn er Ihnen so einen Wirtz darbietet. Es ist ihm gar nicht bewusst, dass er etwas Schlimmes tut, denn es ist in Russland kein Tabu, und russische Juden erzählen die Judenwitze ziemlich gerne.

Ansonsten gilt auch in Russland eine Faustregel: warten Sie ab, bis ihr Gegenüber seinen Humor demonstriert. Dann wissen Sie, worüber man hier lachen darf. Denn die Russen ihrerseits können mit einem guten deutschen Witz sehr wenig anfangen.

Und zum Schluss eine Kostprobe des russischen Witzes, frisch aus dem russischen Netz gefischt. Garantiert ohne Wortspiel: „Der Westen droht Russland mit einer neuen Sanktion: Die Gelder der Oligarchen in westlichen Banken auf die Konten der russischen Rentner zu überweisen“.

[Daria Boll-Palievskaya/russland.CAPITAL]

Kommentare