Tula will ausländische Investitionen in soziale Bereiche

Tula will ausländische Investitionen in soziale Bereiche

Das Gebiet Tula ist an der Zusammenarbeit mit ausländischen Investoren im Gesundheitswesen, in der Bildung und bei der Gestaltung des städtischen Territoriums interessiert, erklärte Gouverneur Alexej Djumin bei einer Präsentation des Wirtschafts- und Investitionspotenzials der Region in Moskau.

„Im Gebiet Tula sind Investitionen in das Gesundheitswesen, die Bildung und die Gestaltung des städtischen Raumes Prioritätsrichtungen. Wir laden Unternehmen ein, die bereit sind, sich mit uns an dieser Mission zu beteiligen“, sagte Djumin.

Seinen Worten nach werden jährlich über 100 Mrd. Rubel an Investitionen in die Wirtschaft des Gebietes akquiriert. „Nach den Ergebnissen von 2017 überstieg der Umfang der Investitionen in das Grundfondskapital 127 Mrd. Rubel, das sind neun Prozent mehr als 2016“, stellte Djumin fest. „In den vergangenen Jahren zeigte die Wirtschaft des Gebietes Tula ein stabiles Wachstum. Nach unseren Prognosen wird in den nächsten fünf Jahren die Wirtschaft der Region jährlich um bis zu 5, 5 Prozent wachsen.“

„Die geschaffenen Bedingungen für die Geschäftstätigkeit wurde bereits von unseren Partnern aus den mehr als 200 ausländischen Unternehmen, die auf dem Territorium unserer Region erfolgreich arbeiten, darunter Cargill, KNAUF, Procter und Gamble, als eines der besten in Russland bewertet.“, sagte Djumin.

Bei der Förderung machen, dem Gouverneur zufolge, die Behörden der Region „keinen Unterschied zwischen ausländischen und einheimischen Investoren.“

[hh/russland.CAPITAL]

Kommentare