Sanktionen treiben Aluminiumpreis nach oben

Sanktionen treiben Aluminiumpreis nach oben

Der Preis für Aluminium an der London Metal Exchange (LME) stieg am Mittwoch während der Auktionen um 1,7% und erreichte während der Sitzung das Maximum seit September 2011 mit 2445 $ pro Tonne. Grund für den Anstieg sind Bedenken über Unterbrechungen bei der Metallversorgung des Weltmarktes.

Um 8:00 Moskauer Zeit, so Bloomberg, werden die Metallpreise, die nach der Einführung der Sanktionen gegen RusAl am 6. April durch Washington zu steigen begannen, um 2.405 Dollar pro Tonne gehandelt.

Die Rio Tinto Group, die auf die Lieferung von Rohstoffen von RusAl angewiesen ist, warnte am Mittwoch, dass sie gezwungen sein könnte, die Produktion zu reduzieren. Das Unternehmen plant, in diesem Jahr 3,5 bis 3,7 Millionen Tonnen Aluminium gegenüber 3,6 Millionen im letzten Jahr zu verarbeiten, aber diese Pläne können aufgrund des Verkaufs von Vermögenswerten und eines Mangels an Rohmaterialien angepasst werden.

Aufgrund der Sanktionen gegen RusAl könnten die Preise für Aluminium in naher Zukunft 3.000 USD pro Tonne erreichen, glaubt Jackie Van, Analystin der CRU Group. Ihm zufolge gibt es Befürchtungen über die Verringerung der Produktion von „RusAl“ entweder wegen der begrenzten Verkäufe oder wegen Unterbrechungen in der Lieferkette. Das letzte Mal, dass die Preise für Aluminium 3000 $ pro Tonne überschritten haben war 2008.

20% von Aluminiumoxid Queensland Alumina Limited gehören RusAl, 80% – Rio. Das Joint Venture produziert etwa 3,95 Millionen Tonnen Tonerde pro Jahr und liefert dieses Rohmaterial zum Teil an das RusAl-Werk in Irland.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare