Russland und Türkei klären weitere Handelsdifferenzen

Russland und Türkei klären weitere Handelsdifferenzen

Ankara ist bereit, mit Russland die Frage der Zulassung von russischen Produkten auf dem türkischen Markt zu diskutieren, sagte der stellvertretende Ministerpräsident der Türkei, Mehmet Shimshek, der Nachrichtenagentur Tass am Rande des Weltwirtschaftsforums in Davos.

Shimshek forderte die Wirtschaftsminister beider Länder auf, die Frage der Wiederaufnahme der Lieferungen von russischem Fleisch und Milchprodukten in die Türkei zu klären. Er sagte, die türkische Regierung sei bereit für den Dialog. „Beide Ministerien für Landwirtschaft haben ihre eigenen Zertifizierungskriterien und so weiter, so dass ein ständiger Verhandlungsbedarf besteht.“

Shimshek signalisierte auch die Bereitschaft der Türkei, eine Importprüfung russischer Hersteller durchzuführen, um ihren Zugang zum russischen Markt zu öffnen. „Es gab Probleme bei Lieferungen einiger großer russischer Unternehmen, was uns Schwierigkeiten bereitete. Ich kenne nicht die Details, aber wenn ich was sagen kann, dann dass diese Probleme durch Verhandlungen gelöst werden können.“

Russland erklärte zuvor seine Bereitschaft, Gänse-, Enten- und Putenfleisch auf den türkischen Markt zu exportieren. Im Gegenzug konnte die Türkei am 1. November 2017 die Einfuhr von Tomaten auf den russischen Markt in Übereinstimmung mit der festgelegten Quote von 50.000 Tonnen wiederaufnehmen.

[hub/russland/NEWS]

Kommentare