„Rosset“ und „Rostekh“ gründen Joint Venture für Digitalisierung

„Rosset“ und „Rostekh“ gründen Joint Venture für Digitalisierung

Die Umsetzung des „Rosset“-Programms zur Digitalisierung des Elektrizitätsnetzwerks Russlands bis 2030 sieht die Gründung eines Joint Ventures mit der staatlichen Korporation „Rostekh“ vor. Dies veröffentlicht die Regierung in einer Nachricht auf ihrer Website.

Dieses Projekt schafft die notwendigen Voraussetzungen zur Entwicklung eines „intelligenten“ Stromnetzkomplexes in Russland. „Dmitry Medvedev wies die zuständigen Ministerien und Abteilungen zusammen mit den interessierten Parteien an, die Form und die Höhe der Investitionen von Rostek GC in Rosseti PJSC für die Durchführung dieses Projekts zu erarbeiten“, heißt es in dem Bericht.

Nach dem Konzept von „Rosseti“ will das Unternehmen 1,3 Billionen Rubel bis zum Jahr 2030 für die Digitalisierung von Stromnetzen ausgeben. Gleichzeitig fordert die Holding keine Haushaltsmittel, in der Hoffnung auf Kredite, Steuervergünstigungen, Tarife und eine Erhöhung der Kosten für die technische Verbindung zu den Netzen.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare