Rambler kaufte Online-Kino Okko

Rambler kaufte Online-Kino Okko

Die Unternehmensgruppe Rambler & Co von A. Mamut erwarb das Online-Kino Okko. Die Transaktion wurde zu einem Schnäppchen: Ekaterina Lapshina, die das Era Capital-Projekt besaß, wird eine Beteiligung an der Medienholding erhalten, sagte Rambler.

Laut Kommersant bestätigte Lapshina den Abschluss des Abkommens.

Es ist anzumerken, dass der Zukauf von Okko es Rambler ermöglichen wird, ein crossmediales System zu schaffen, das alle Bildschirme umfasst: Mobile, Computer, Kino und Smart TV. Damit wird die Unternehmensgruppe mit einem gemeinsamen Programm zum größten Vertreiber von Online- und Offline-Inhalten.

Rambler kündigte bereits zuvor die Fusion mit Kinos wie „Cinema Park“ und „Formula Kino“ sowie die Verlagsgruppe „ABC-Atticus“ an. In diesem Zusammenhang fand eine Personalumstrukturierung im Betrieb statt.

Okko startete im Jahr 2009. Das Kino arbeitet ohne Werbung und bietet den Nutzern die Möglichkeit, einzelne Filme zu abonnieren oder zu kaufen. Nach der Transaktion wird dieses Modell fortgesetzt.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare