Lebenshaltungskosten in Russland im ersten Quartal 2018 um 2,6 Prozent gestiegen

Lebenshaltungskosten in Russland im ersten Quartal 2018 um 2,6 Prozent gestiegen

Arbeitsminister Maxim Topolin hat entschieden, das Existenzminimum in Russland für das erste Quartal 2018 auf 10.038 Rubel festzulegen. Der entsprechende Resolutionsentwurf wurde auf dem Portal für Gesetzentwürfe und Verordnungen veröffentlicht.

In dem Dokument steht, dass das Existenzminimum pro Kopf in Russland gegenüber dem vierten Quartal 2017 um 2,6 Prozent gestiegen ist. Für die arbeitsfähige Bevölkerung wird das Existenzminimum 10.842 Rubel betragen (plus 2,5 Prozent), für Rentner sind es 8.269 Rubel (plus 2,4 Prozent) und für Kinder 9.959 Rubel (plus 3,7 Prozent).

Seit dem 1. Mai steht der Mindestlohn (SMIC) auf einer Stufe mit den Lebenshaltungskosten und erreichte 11.163 Rubel. Die Veränderungen betreffen etwa 3 Millionen Menschen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0