Gesetzentwurf zur Anhebung des Rentenalters

Gesetzentwurf zur Anhebung des Rentenalters

Am Donnerstag billigte die russische Regierung einen Gesetzentwurf zur schrittweisen Erhöhung des Rentenalters auf 65 Jahre für Männer und 63 Jahre für Frauen.

Derzeit liegt das Rentenalter für Männer und Frauen bei 60 bzw. 55 Jahren. Dem russischen Premierminister Dmitri Medwedew zufolge sieht der Gesetzentwurf vor, eine ausreichend lange Übergangszeit einzuführen, um ab 2019 schrittweise das Rentenalter von 65 Jahren für Männer im Jahr 2028 und 63 Jahren für Frauen im Jahr 2034 zu erreichen.

Nach der Zustimmung der Regierung wird der Gesetzentwurf der Staatsduma zur Prüfung vorgelegt.

Medwedew wies bereits darauf hin, dass die derzeitigen Ruhestandsbedingungen in Russland Mitte des letzten Jahrhunderts festgelegt wurden und trotz steigender Lebenserwartung und sich verändernden Lebens- und Arbeitsbedingungen auf dem gleichen Niveau geblieben sind. „Wir haben uns schon lange auf die Erhöhung des Renteneintrittsalters vorbereitet, und wir haben uns diesem Problem gerade jetzt gestellt, weil Bedingungen geschaffen wurden, um die Aufgabe der Erhöhung der Lebenserwartung im Rahmen des 80+ Programms zu lösen“, sagte Medwedew.

Er merkte an, dass die Menschen jetzt nicht nur länger leben, sondern auch länger aktiv bleiben, und dass fast alle Länder das Rentenalter angehoben haben, auch im postsowjetischen Raum.

Laut Medwedew hat die Erhöhung des Rentenalters keinen Einfluss auf die derzeitigen Rentner, zu denen rund 46,5 Millionen Menschen gehören. Sie werden weiterhin alle zuvor zugewiesenen Rentenzahlungen und Sozialleistungen gemäß der zuvor festgelegten Regelung erhalten.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare