Generalstaatsanwalt über Entlassungen von korrupten Beamten

Generalstaatsanwalt über Entlassungen von korrupten Beamten

Im ersten Halbjahr 2018 wurden in Russland 477 Beamte wegen Korruption entlassen. Im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres hatten 377 Beamte aufgrund von Korruption ihre Ämter verloren, teilte die Generalstaatsanwaltschaft im Bericht über die Fortschritte bei der Überwachung der Antikorruptionsgesetzgebung mit. Ungefähr 30.700 Beamte wurden disziplinarisch belangt.

Der Generalstaatsanwalt verwies auf die Reduzierung von Verletzungen bei Kontrollen auf Bundes- und örtlichen Behörden im ersten Halbjahr 2018 von 161.100 auf 139.500 Fälle.

Die meisten Verstöße betreffen das Versagen staatlicher und kommunaler Beamter, ihre Pflichten zu erfüllen, ihre Weigerung, einen Interessenkonflikt zu erkennen, und ihre Missachtung des Gesetzes über die Kontrolle der Ausgaben. Außerdem sind Verstöße gegen die Korruption bei der öffentlichen Beschaffung, der Veräußerung von Haushaltsmitteln und Staatseigentum häufig vertreten.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare