Frankreich bittet Russland um Begleichung von Schulden des Zarenreiches

Frankreich bittet Russland um Begleichung von Schulden des Zarenreiches

Etwa 400.000 Erben französischer Investoren sind verpflichtet, die Schulden des zaristischen Russlands abzutragen, die in den Jahren zwischen1860 und 1890 durch Transaktionen mit Anleihen von Eisenbahngesellschaften entstanden sind.

Laut RFI hatten Anleger in den dreißig Jahren 15 Milliarden Franken (etwa 53 Milliarden Euro) in den Kauf von Gold gedeckten Staatsanleihen investiert.

Im Jahr 1918 unterzeichnete Wladimir Lenin jedoch ein Dekret, mit dem er sich weigerte, die Schulden des Zaren zu bezahlen, und so erhielten die meisten Anleger ihren Anteil nicht. Deren Erben haben berechnet, dass heute der Schuldenstand bei 30 Milliarden Euro liegt.

Die Erben behaupten, dass Russland nicht bankrott sei und die Staatsschuld nicht verjährt sei.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare