Auslandsschulden Russlands sind seit Ende 2012 auf ein Minimum zurückgegangen

Auslandsschulden Russlands sind seit Ende 2012 auf ein Minimum zurückgegangen

Die Auslandsschulden Russlands sind im Juli 2018 um 3,629 Mrd. USD oder 7,1% auf 47,332 Mrd. USD gesunken, wie die vom Finanzministerium veröffentlichten Informationen zur Struktur der staatlichen Auslandsverschuldung zeigen.

Der Rückgang der Staatsschulden im Juli war auf die Rückzahlung von 20-jährigen Eurobonds für 3,446 Milliarden US-Dollar zurückzuführen, die am 24. Juli 1998 ausgegeben wurden. Der Zinssatz betrug 11% pro Jahr.

Im Umlauf ist noch eine weitere Ausgabe von 1998 – am 24. Juni platziert, mit einem Volumen von 2,5 Milliarden Dollar mit einer Rate von 12,75%.

Das derzeitige Niveau der Auslandsschulden der Russischen Föderation ist das niedrigste seit Ende 2012 (zum 1. Dezember 2012 – 40,873 Mrd. USD, per 1. Januar 2013 – 50,769 Mrd. USD).

Die Auslandsverschuldung ohne Berücksichtigung der staatlichen Garantien beträgt nun 36,839 Mrd. USD, dies ist der geringste Wert seit Juni 2017 (zum 1. Juni betrug er 36,832 Mrd. USD).

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare