Mercedes-Benz wird in Russland fast 9300 Autos zurückrufen

Mercedes-Benz wird in Russland fast 9300 Autos zurückrufen

Mercedes-Benz ruft in Russland 9281 Pkw der Modellreihen A, B, C, CLA, GLA und GLC in die Werkstätten, wie Rosstandart, das russische Amt für technische Regulierung und Metrologie, berichtet. Der Grund für den Rückruf besteht in der möglichen Aktivierung des Fahrer-Airbags durch elektrostatische Entladung.

Die Fahrzeuge, die von dieser Rückrufaktion betroffen, wurden im Zeitraum zwischen 2016 und 2018 hergestellt. Die Besitzer der Autos werden per Brief oder telefonisch informiert. Sie müssen sich für die Reparaturarbeiten an das nächstgelegene Händlerzentrum wenden.

Die Autos werden geprüft und, wenn nötig, die defekten Kabel in der Lenksäule repariert, heißt es in dem Bericht. Alle Reparaturarbeiten sind für Besitzer kostenlos.

In diesem Jahr kündigte Mercedes-Benz nicht zum ersten Mal den Rückruf von Autos in Russland wegen dieses Problems an. Im April wurden ungefähr 26.000 Fahrzeuge zurückgerufen, im März mehr als 12.000 Autos und über 6.000 im Januar.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare