Telegram bis auf weiteres nicht blockiert

Telegram bis auf weiteres nicht blockiert

Der Gerichtsbeschluss des Moskauer Tagansky-Bezirksgerichtes, den telegram-Nachrichtendienst zu blockieren, ist noch nicht in Kraft getreten, da das Unternehmen dagegen Berufung eingelegt hat, sagte die Sprecherin des Moskauer Stadtgerichts gegenüber TASS.

„Aufgrund einer zu erwartenden Beschwerde warten wir auf die Behebung der Mängel, daher ist die Entscheidung noch nicht in Kraft getreten. Eine Mitteilung, die automatisch auf der Website des Gerichts aufgrund des gegebenen Zeitpunktes erschien, wird entfernt“, sagte sie. Ursprünglich hieß es, dass das Urteil über die Sperrung von telegram am 15. Mai in Kraft trete. Das Gericht hat den Rechtsanwälten von telegram eine Frist bis zum 4. Juni gegeben, um die Mängel in Bezug auf die Berufung zu beheben.

Am 13. April entschied das Moskauer Tagansky-Bezirksgericht, den Zugang zu telegram in Russland zu blockieren, weil es dem FSB keinen Schlüssel zum Entschlüsseln verschlüsselter Nachrichten geliefert hatte.

Am 16. April erhielt der russische Medienwächter die Entscheidung des Gerichts, den Zugang zu telegrams Produkten einzuschränken. Am selben Tag begannen Mobilfunkbetreiber, Maßnahmen zu ergreifen, um telegram gemäß der Entscheidung des Gerichts zu blockieren. Am 11. Mai reichten telegrams Anwälte beim Moskauer Stadtgericht Berufung ein.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare

WORDPRESS: 0
DISQUS: 0