Sberbank prognostiziert Verluste für russische Wirtschaft durch Cyberkriminalität

Sberbank prognostiziert Verluste für russische Wirtschaft durch Cyberkriminalität

Der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Sberbank Stanislaw Kusnezow sagte am Rande des St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums (SPIEF), dass die Verluste der russischen Wirtschaft durch Cyberkriminalität im Jahr 2018 im Vergleich zu den 600 bis 650 Milliarden Rubel des Vorjahres erheblich zunehmen könnten.

„Wir bereiten jetzt eine analytische Studie für den Internationalen Kongress für Cybersicherheit vor, die im Juli stattfinden wird und sich der Analyse von Cybercrimes in verschiedenen Ländern der Welt widmen wird. Nach unseren Schätzungen könnte die russische Wirtschaft 2018 mindestens 1 Billion Rubel verlieren“,  wurde Kuznetsov zitiert. Er stellte fest, dass die Schäden verringert werden könnten, wenn ein Durchbruch in den Fragen des Informationsschutzes des Individuums und des Geschäfts erreicht wird.

Jetzt wird Russlands BIP auf etwa 92 Billionen Rubel geschätzt. Daher können die Verluste durch Cyberkriminalität 1% des BIP übersteigen.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare