Russland braucht 2 Billionen Rubel an Investitionen

Russland braucht 2 Billionen Rubel an Investitionen

Der russische Direktinvestitionsfonds (RFPI) schätzt den Bedarf der russischen Infrastruktur an Investitionen in Höhe von 2 Billionen Rubel. Das hat der Leiter des Fonds Kirill Dmitriev bei einem Treffen des russischen Präsidenten Wladimir Putin mit Mitgliedern des Expertenrates der RFPI und Vertretern der Investoren in den Bereichen des St. Petersburger Internationalen Wirtschaftsforums (SPIEF) angekündigt.

„Wir haben viel in die Infrastruktur investiert – das ist die Central Ring Road die den Odintsovo, Kutuzovsky Prospekt. <…> umgeht. Wir werden darüber diskutieren, wie es möglich ist, die Staatsverschuldung Russlands zu erhöhen, um mehr in die Infrastruktur zu investieren, und hier arbeiten wir aktiv mit dem Finanzministerium der Russischen Föderation zusammen“, zitierte die Tass RFPI.

Gestern hat die russische Regierung dem SPIEF einen Aktionsplan für die kommenden Jahre vorgelegt. Zu den wichtigsten Bestimmungen gehört die Schaffung eines haushaltsbezogenen Infrastrukturinvestitionsfonds mit einem Volumen von 3% des BIP bis 2024.

[gg/russland.CAPITAL]

Kommentare