Ministerium fordert 455 Milliarden Rubel zur Unterstützung der Automobilindustrie

Ministerium fordert 455 Milliarden Rubel zur Unterstützung der Automobilindustrie

Das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung schlägt vor, in den nächsten sieben Jahren jährlich 65 Milliarden Rubel (957 Millionen Euro) für die Unterstützung der russischen Automobilindustrie bereitzustellen. Diese Position ist in der neuen Version der Strategie für die Entwicklung der Automobilindustrie in der Russischen Föderation bis 2025 enthalten, berichtet die Zeitung Iswestija.

Zusätzlich zu den Standardprogrammen zur Stimulierung des Automobilmarktes wird vorgeschlagen, in die Entwicklung automatischer Steuerungstechnologien sowie in die Schaffung von Maschinen mit Hybrid- und vollelektrischen Motoren zu investieren. Außerdem sieht die neue Strategie die Entwicklung von gasbetriebenen Fahrzeugen vor.

Früher wurde berichtet, dass die russische Regierung ihre Bereitschaft bekundet hat, Käufer von Elektroautos zu unterstützen – ebenso diejenigen, die Infrastruktur für sie bauen. Über eine entsprechende Initiative sprach der stellvertretende Premierminister, Arkady Dworkowitsch. Insbesondere wird vorgeschlagen, für den Kauf von Autos mit einem Elektromotor Subventionsprogramme, Vorzugskredite und Autoleasing zu entwickeln.

Umgekehrt wollen staatliche Unternehmen derartige Fahrzeuge bei der Modernisierung ihrer Flotten kaufen. Budgetorganisationen wird vorgeschlagen, bei der Umsetzung von Elektromobilität in ihren Unternehmen Mindestquoten festzulegen.

Bestimmte Vorteile können auch Hersteller von umweltfreundlichen Maschinen erwarten. Darüber hinaus wird die Installation des ERA-GLONASS-Systems vereinfacht.

[hub/russland.NEWS]

 

Kommentare