Sberbank prognostiziert Schäden für die russische Wirtschaft durch Cyberattacken von 1,1 Billionen Rubel im Jahr

Der Schaden für die russische Wirtschaft durch Cyberangriffe kann im Jahr 2018 1,1 Billionen Rubel betragen, sagte der stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses der Sberbank Russlands Stanislaw Kusnezow auf einer Pressekonferenz am Mittwoch.

„Der Schaden für die russische Wirtschaft könnte bis Ende 2018 1,1 Billionen Rubel betragen. Der Schaden für die Weltwirtschaft könnte bis zum Ende des Jahres 1,5 Billionen Dollar erreichen.“ Bis 2022 könnte der Schaden mindestens 8 Billionen Dollar erreichen“, sagte Kuznetsow.

Im November 2017 sagte er bereits, dass die russische Wirtschaft jährlich 600 bis 650 Milliarden Rubel durch Hackerangriffe verliert.

Der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der Sberbank am Mittwoch berichtete auch über einen Rückgang des Alters von Cyber-Betrügern. „Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass die Cyber-Sicherheit schnell jünger wird – 40% der Verbrechen werden leider bereits von 14- bis 15-Jährigen begangen, mehr als 80% der Angriffe nutzen Social-Engineering-Tools“, sagte Kuznetsow. Nach seiner Einschätzung sind heute 85 bis 90% der Cyberkriminellen nicht älter als 20 Jahre und weniger.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare