Parlamentarier der Ukraine: Behörden sollen aufhören zu lügen

Parlamentarier der Ukraine: Behörden sollen aufhören zu lügen

Die ukrainischen Behörden sollten aufhören, die Bevölkerung über ein mögliches Einfrieren der Gaspreise zu belügen, erklärte ein Mitglied des Haushaltsausschusses der Werchovna Rada (Parlament).

Er kritisierte die Initiatoren des Gesetzes über ein Moratorium zur Erhöhung der Gaspreise für die Bevölkerung und schlug sogar scherzhaft vor, den Winter zu verbieten, berichtet RIA Novosti.

Er wies darauf hin, dass solche Initiativen der Behörden darauf abzielen, die Bevölkerung zu täuschen, da die Bürger immer noch voll zahlen müssen.

Am 19. Oktober erhöhte das Ministerkabinett der Ukraine die Gaspreise für die Bevölkerung um 23,5% und erklärte dies mit den Forderungen des IWF, der ansonsten Kiew neuen Kredite verweigern würde.

Gemäß Naftogaz bezahlen jetzt Ukrainer 8,5 tausend hryvnias (19,9 tausend Rubel) pro eintausend Kubikmeter Gas, und Teplokommunenergo-Unternehmen zahlen 8,36 tausend hryvnias (19,5 tausend Rubel). Die neuen Tarife sind am 1. November in Kraft getreten.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare