Mobiles Internetpublikum in Russland auf 61 Prozent gestiegenInternet russland.NEWS bild © wietek

Mobiles Internetpublikum in Russland auf 61 Prozent gestiegen

Etwa 61 Prozent der Russen nutzen das mobile Internet. Das belegen die Ergebnisse einer gestern veröffentlichten Studie des Marktforschungsunternehmens GfK.

So gehen 73 Millionen russische Bürger mit Hilfe mobiler Geräte ins Netz. Demnach benutzen 59 Prozent der russischen Bevölkerung Smartphones. Der Einsatz von Tablets sank im Vergleich zum Vorjahr von 20 auf 14 Prozent.

Es ist bemerkenswert, dass in letzter Zeit der Anteil der Nutzer, die nur mit Hilfe mobiler Geräte auf das Internet zugreifen, rapide zugenommen hat. Dieses Segment hat sich im Jahresverlauf verdoppelt. Es macht mehr als ein Drittel (35 Prozent) aller Nutzer des RuNet aus.

Die Gesamtzahl der Internetnutzer erreichte mehr als 75 Prozent, was 90 Millionen Menschen entspricht. Im vergangenen Jahr waren es 87 Millionen (73 Prozent). „In den letzten Jahren ist das Internetpublikum langsam gewachsen, vor allem aufgrund der Anbindung älterer Generationen an das Netz“, schrieb das Unternehmen. Es wurde darauf hingewiesen, dass die Verbreitung des Internets unter der jungen Bevölkerung mit 99 Prozent nahe am maximalen Grenzwert liegt und etwa beträgt.

Am 7. Dezember hatte die Internationale Fernmeldeunion berichtet, dass die Internetdurchdringung im Jahr 2018 51,2 Prozent der Weltbevölkerung oder 3,9 Milliarden Menschen betrug. Die Studie wurde von Experten der Vereinten Nationen (UN) durchgeführt. Nach ihren Daten ist der Anteil der Menschen mit Netzzugang in Afrika von 2,1 Prozent im Jahr 2005 auf 24,4 Prozent im Jahr 2018 gestiegen.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare