Ministerium für Kommunikation will Technologie eSIM-Karten legalisieren

Ministerium für Kommunikation will Technologie eSIM-Karten legalisieren

Das Ministerium für Kommunikation und Massenmedien entwickelt einen Rechtsrahmen für die Einführung der integrierten SIM-Kartentechnologie in Russland, berichtet Wedomosti mit Bezug auf ein von der Agentur erstelltes Zertifikat. Das Ministerium ist der Ansicht, dass die Verwendung von in mobile Geräte integrierten SIM-Karten keine gesetzlichen Änderungen erfordert.

Die eSIM-Technologie ist ein integrierter Chip, mit dem man den Mobilfunkbetreiber oder die Tarife auf Softwareebene ändern kann, ohne in den Laden zu gehen und eine neue physische SIM-Karte zu kaufen. Das gibt es jetzt in den neuesten Modellen von iPhone und Google Nexus Smartphones, Tablets sowie „intelligenten“ Uhren von Samsung und Apple.

Laut dem stellvertretenden Minister für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenmedien Oleg Iwanow wird der Rechtsrahmen für eSIM bis Ende 2020 fertig sein. Bislang muss der Benutzer die SIM-Karte wechseln, wenn er die Nummer von einem Betreiber zu einem anderen mitnehmen will.
Das Verfahren des Teilnehmerwechsels von eSIM zu eSIM ist in den russischen Regulierungsdokumenten noch nicht geregelt.
Darüber hinaus verfügen die Betreiber bisher nicht über die notwendige Infrastruktur für die Einführung von eSIM.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare