Coronavirus in Russland – Die wichtigsten Fragen & Antworten

Coronavirus in Russland – Die wichtigsten Fragen & Antworten

Um die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen, hat Russland drastische Maßnahmen verhängt. Hier beantworten wir die zahlreichen Fragen unserer Mitgliedsunternehmen und Partner zur aktuellen Situation.

Hinweis: Dieses Dokument ist nicht verbindlich. Wir übernehmen keine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der aufgeführten Informationen.

Kann ich derzeit noch nach Russland einreisen?

Russland schließt ab Mittwoch, den 18. März um 0:00 Uhr seine Grenzen für nicht-russische Staatsbürger. Die Maßnahme gegen die Verbreitung des Coronavirus soll bis zum 1. Mai gelten. Nur wenige Personengruppen dürfen weiterhin einreisen: Menschen mit dauerhafter Aufenthaltserlaubnis („wid na schitelstwo“), offizielle Delegationen, Mitarbeiter von Botschaften und Konsulaten, Besatzungen von Flugzeugen, Schiffen und Zügen sowie Menschen, die zu Beerdigungen einreisen, und Transitreisende. Zuletzt war der Flugverkehr in die EU und nach Deutschland weiter eingeschränkt worden. Angeflogen werden nur noch die Hauptstädte der EU-Länder, in Deutschland also nur Berlin. Die EU will ihrerseits über ein Verbot „nicht essentieller Einreisen“ für Bürger von Drittstaaten, darunter Russland, entscheiden.

Werden überhaupt noch Flüge zwischen Russland und der EU angeboten?

Der Flugverkehr zwischen der Europäischen Union bzw. Deutschland und der Russischen Föderation ist derzeit stark eingeschränkt. Ab dem Flughafen Moskau-Scheremetjewo werden nur einzelne europäische Hauptstädte angeflogen, darunter Berlin.

Welche weiteren Beschränkungen gelten aktuell?

Die Stadt Moskau hat neue Präventivmaßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus beschlossen. So dürfen im Freien überhaupt keine Freizeitveranstaltungen mehr stattfinden, in geschlossenen Räumen keine mit mehr als 50 Besuchern. Ab dem 21. März müssen die Schulen und andere Bildungseinrichtungen schließen. Ältere und besonders durch das Virus gefährdete Menschen sind dazu aufgerufen, nicht ohne Not die Wohnung zu verlassen. Die Pflicht zur 14-tägigen Selbstquarantäne für Einreisende u. a. aus der EU und ihre Mitbewohner bleibt bestehen.

Findet die Mitgliederversammlung der AHK am 24. März statt?

Aufgrund der neuen Beschränkungen, die der Moskauer Oberbürgermeister Sergej Sobjanin gestern erlassen hat, sind in der russischen Hauptstadt keine Versammlungen mit mehr als 50 Teilnehmern erlaubt. Wir verschieben deshalb die Feier unseres 25-jährigen Verbandsjubiläums auf bessere Zeiten. Wir haben uns dagegen entschieden, unsere Mitgliederversammlung vollkommen abzusagen, da niemand weiß, wie lange die Anti-Corona-Maßnahmen sich hinziehen – ob einen Monat oder ein halbes Jahr oder länger. Gerade in Krisenzeiten müssen und werden wir die AHK funktionsfähig halten, entscheidungsfähig bleiben und unserer Satzung, die eine Mitgliederversammlung im ersten Quartal vorschreibt, und den Gesetzen Rechnung tragen.

Wir führen unsere Mitgliederversammlung deshalb im Wesentlichen online durch. Alle Mitglieder können sich online dazuschalten und per Chat Fragen stellen. Neben dem Vorstand und den neun zu wählenden Vorstandskandidaten können 30 AHK-Mitglieder persönlich an der Versammlung teilnehmen. Wer Interesse  hat, schreibe bitte bis Donnerstag, den 19. März an veranstaltungen@russland-ahk.ru. Die Teilnehmer werden dann per Losverfahren unter unabhängiger und anwaltlicher Aufsicht bestimmt.

Um die Funktionsfähigkeit der Kammer in diesen herausfordernden Zeiten zu erhalten, sind wir darauf angewiesen, das Quorum zu erreichen. Darum bitten wir auch diejenigen, die bisher keine Stimmübertragung vorgenommen haben, dies zu tun. Bitte nehmen Sie sich dazu eine Minute Zeit, um das beiliegende Formular auszufüllen.

 

Kommentare