1,1 Billionen Rubel für das Projekt „Digitale Wirtschaft“IT bild © russland.NEWS

1,1 Billionen Rubel für das Projekt „Digitale Wirtschaft“

Dem Sechs-Jahres-Projekt „Digital Economy“ wird bis 2024 1,08 Billionen Rubel zugewiesen, schreibt die Zeitung Kommersant am Mittwoch.

Laut der Zeitung „wird das teuerste Programm die Informationsinfrastruktur sein – 413,4 Milliarden Rubel, weitere 282 Milliarden werden für digitale Technologien verwendet, 226,4 Milliarden Rubel für die digitale Regierung, 139 Milliarden Rubel für Personal für die digitale Wirtschaft, 18 Milliarden Rubel für die Informationssicherheit, 1,6 Milliarden Rubel für die Vorbereitung der Behörden.“

Laut dem Minister für Kommunikation und Medien, Konstantin Noskow, der auf dem Open Innovations Forum am Dienstag in Skolkovo sprach, wird das digitale nationale Projekt grundlegende Bedingungen und infrastrukturelle Möglichkeiten für die Transformation anderer Bereiche bieten. Er stellte fest, dass Initiativen in den Bereichen Landwirtschaft, Industrie, Verkehr und Logistik sowie Energie von den zuständigen Dienststellen umgesetzt werden, während die nationalen Projekte Programme zur Digitalisierung von Gesundheit und Bildung umfassen werden.

Im Dezember 2017 schätzte der ehemalige Leiter des Ministeriums für Kommunikation und Massenmedien, Nikolai Nikiforow, die Durchführung des Programms Digitale Wirtschaft auf 520 Milliarden Rubel.

Digitale Wirtschaft

Das Programm „Digitale Wirtschaft“ wurde gemäß der Liste der Anweisungen des Präsidenten der Russischen Föderation über die Umsetzung der Botschaft an die Föderale Versammlung vorbereitet und durch den Beschluss der Regierung der Russischen Föderation vom 28. Juli 2017 genehmigt. Das Programm definiert Ziele, Zielsetzungen, Anweisungen und Fristen für die Umsetzung grundlegender staatspolitischer Maßnahmen, um die notwendigen Voraussetzungen für die Entwicklung der digitalen Wirtschaft in Russland zu schaffen, in der Daten in digitaler Form einen Schlüsselfaktor für die Produktion in allen Bereichen der sozioökonomischen Tätigkeit darstellen. Um das Programm zu verwalten, wurden fünf grundlegende Richtungen für die Entwicklung der digitalen Wirtschaft in Russland für den Zeitraum bis 2024 identifiziert.

Für diese grundlegenden Programmbereiche wurden Kompetenzzentren und entsprechende Arbeitsgruppen eingerichtet. Kompetenzzentren, insbesondere Rostec und Rosatom (die Richtung für die Bildung von Forschungskompetenzen und technologischen Reserven), Rostelecom (Informationsinfrastruktur) und Sberbank (Informationssicherheit), Skolkovo (Regulierungsbehörde).

Die Kompetenzzentren sollten Entwürfe von Aktionsplänen für das Programm Digitale Wirtschaft in ihren jeweiligen Bereichen erstellen. Es wird davon ausgegangen, dass diese (beschlossenen und abgeschlossenen) Aktionspläne Ende Oktober dem Recht auf Nutzung der Informationstechnologien unterzogen werden.

[hmw/russland.NEWS]

Kommentare