Software-Verbot: Kaspersky Lab legt gegen Entscheidung von US-Gericht Berufung ein

Software-Verbot: Kaspersky Lab legt gegen Entscheidung von US-Gericht Berufung ein

Ein US-Gericht wies eine Klage von Kaspersky Lab zurück, in der das Unternehmen die Aufhebung des Verbots der US-Regierungsbehörden zur Nutzung der vom Kongress genehmigten Programme des russischen Entwicklers forderte, wird von russischen Nachrichtenagenturen unter Bezugnahme auf Gerichtsdokumente berichtet.

Das Verbot ist mit der Angst der amerikanischen Behörden verbunden, dass die Produkte von Kaspersky Lab von den russischen Geheimdiensten heimlich genutzt werden können. Das russische Unternehmen weist diese Vorwürfe zurück. Dementsprechend hat Kaspersky Lab gegen die gestrige Entscheidung des Gerichts Berufung eingelegt.

Kaspersky Lab sei „enttäuscht über die Entscheidung des Gerichts. Wir werden unsere Rechte bis zum Ende verteidigen und die Entscheidung des Gerichts anfechten. Das Verbot der Verwendung von Produkten und Dienstleistungen, Kaspersky Lab für US-Behörden habe in Wirklichkeit einen negativen Einfluss auf der Erreichung der Ziele der US-Regierung, ihre Computersysteme vor den schwersten Cyber-Bedrohungen zu schützen“, zitiert Tass aus dem Widerspruch des Unternehmens.

Amerikanische Regierungsstellen und verbundene Unternehmen sollten die Benutzung der Produkte von Kaspersky Lab bis Oktober 2018 einstellen. Im Mai berichteten die amerikanischen Medien, dass dies wahrscheinlich nicht rechtzeitig möglich sei.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare