Ministerium für Kommunikation sucht neue Wege Telegram zu blockieren

Ministerium für Kommunikation sucht neue Wege Telegram zu blockieren

Das Ministerium für Kommunikation sucht nach neuen Möglichkeiten, den Messengerdienst von Telegram zu blockieren, sagte Tass zufolge der Minister für digitale Entwicklung, Kommunikation und Massenkommunikation Konstantin Noskow. „Das Ministerium und Roskomnadzor realisieren das Urteil des Gerichts. Wir suchen ständig nach neuen technischen Lösungen, um diese Entscheidung umzusetzen.“

Roskomnadzor versucht seit dem 16. April, den Zugang zu Telegram in Russland zu blockieren, nachdem sich Firmenchef Parel Durow geweigert hatte, dem FSB den Verschlüsselungscode für die Korrespondenz der Benutzer bereitzustellen.

Ende Mai behauptete der Chef von Roskomnadzor Alexander Scharow, dass Telegram inzwischen 25 Prozent weniger Benutzer in Russland habe. Auch die Zahl der Werbekunden soll sich verringert haben

In den kommenden Monaten wird Roskomnadzor „mehr Wirkung erzielen“, versprach Scharow.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare