IKEA intensiviert den Online-Handel in Russland

IKEA intensiviert den Online-Handel in Russland

Der Anteil der über den IKEA-Online-Shop verkauften Produkte kann in den nächsten 2 bis 3 Jahren von derzeit 7 Prozent auf 15 bis 20 Prozent des Gesamtumsatzes in Russland anwachsen. Dies wurde Tass zufolge von IKEAs stellvertretendem Generaldirektor in Russland, Gerhard Moritz, vor Journalisten berichtet.

„Wir glauben, dass das Interesse der Russen an modernen Technologien das Potenzial für den Umsatz des Online-Shops auf mehr als 15 Prozent des Umsatzes erhöht. In den kommenden zwei oder drei Jahre Jahren – vielleicht fünf – denken wir, dass es 15 bis 20 Prozent sein werden“, sagte Moritz.

IKEA begann 2013 mit einem Test von Internetverkäufen auf dem russischen Markt in Sibirien. Im April 2017 startete der Möbelhändler einen Online-Shop in Zentralrussland, einschließlich Moskau und der Region Moskau.

Das schwedische Unternehmen ist der weltweit größte Verkäufer von Möbeln und Haushaltswaren. Derzeit befinden sich seine Moskauer Einkaufszentren außerhalb der Moskauer Ringstraße: in Tschimki, Tepli Stan und Belaja Datscha. Insgesamt hat IKEA in Russland 14 Einkaufszentren.

[hub/russland.NEWS]

Kommentare